Online-Yogakurse: Stärken und Schwächen
03 AUG

Warum ist es so wichtig?
Wir haben uns an „Google“ und „Youtube“ für alle unsere Fragen und Fertigkeiten gewöhnt. Sollen wir auch Yoga damit lernen? In diesem Blog möchte ich mich damit beschäftigen, wie es ist Yoga von Null an online zu lernen, nicht damit, wie es ist, nach einer „Life-Klasse“ mit einem Lehrer Yogasequenzen durchzuführen.


Mittel, die Wissen transportieren

Es ist nicht wichtig, was Sie lernen wollen, die richtigen Mittel des Wissenserwerbs sind wesentlich. Beginnen wir mit einem allgemeinen Verständnis - 3 mögliche Mittel, wie man Wissen verbreiten kann:

  1. Bücher – ich verwende dieses Wort für geschriebene Wissensquellen wie Artikel, aufgezeichnete Vorträge, akademische Publikationen, Blogs etc.
  2. Lehrer – diese Kategorie umfasst alle Arten von persönlicher Wissensübertragung durch Coaches, Professoren, erfahrenen Individuen und auch weniger erfahrene Personen.
  3. Online-Unterricht – diese Kategorie ist eine relativ neue, sie verbreitet sich aber fast mit Lichtgeschwindigkeit. Online-Unterricht ist vergleichbar mit Lehrern, birgt aber einen wesentlichen Unterschied in sich: es fehlt an Austausch zwischen Lehrer und Studenten und gibt nur allgemeine Erklärungen statt personenbezogener Ratschläge.

Können wir also Online-Unterricht als ein passendes Medium sehen, um erste Erfahrungen mit Yoga zu machen?

3 Stärken von Online-Yogakursen

  1. Sie können genaue Anweisungen über spezielle Positionen (Asanas) bekommen und es wird auch sehr viel vorgezeigt.
  2. Sie können Vorträge über Yoga und Diskussionen über die Bedeutung von Yoga und über Achtsamkeit hören – manche der sogenannten „Dharma talks“ sind außerordentlich interessant.
  3. Sie können die Erklärungen von Positionen immer wiederholen und durch die ständige Wiederholung besser lernen.


3 Schwächen von Online-Yogakursen

  1. Während der Übungen bekommen Sie keine "Hands-On" Korrektur – dies ist aber ein wichtiger Faktor von „Life-Kursen“. Am Anfang der Übungen sind wir nicht imstande, uns selbst zu korrigieren.
  2. Kommentare zu Positionen sind allgemein, unterstützen aber nicht Ihr persönliches Ergebnis.
  3. Im Allgemeinen gilt, dass das gleichzeitige Sehen eines Videos und das Einnehmen von Positionen Ihre Fokussierung auf die Übung verringert.

In diesem Sinne sind auch Bücher nicht das ideale Mittel, um ein erstes Wissen über Yoga zu erlangen, obwohl manche Bücher mehr Informationen über Yogapositionen (Asanas), Atemtechniken (Pranayamas) und Meditation als kurze Youtube Videos enthalten. Der beste Weg, um Yoga von Beginn an richtig zu lernen, ist sich in einen Yogakurs für Anfänger/innen einzuschreiben und so Wissen von einem erfahrenen und qualifizierten Yogalehrer zu bekommen. Sie bekommen dabei persönliche Betreuung und können so von Anfang an Ihre eigene Übungsweise erfühlen (sie wird sich im Laufe der Zeit ändern, aber sie wird sich ändern, wie Sie es wünschen). Zuletzt muss auch gesagt werden, dass es schön und fast magisch ist, mit einer Gruppe in einem Yogastudio zu üben. Die Gruppe motiviert und inspiriert uns. Ich erinnere mich an meinen ersten Yogakurs und die Lehrerin, die ihn leitete – eine kleine, bescheidene junge Russin, Elena Seregina. Versäumen Sie diesen magischen Moment nicht vor einem Computerbildschirm!


3 Schlüsselpunkte:

Ich möchte, dass Sie sich an 3 Punkte von diesem Blog erinnern:

  1. Wenn Sie neu bei Yoga sind – Buchen Sie einen Anfängerkurs in einem Yogastudio. Suchen Sie einen Kurs, der aus mehreren Lektionen mit einem fortlaufenden Programm besteht, um die Grundlagen zu lernen.
  2. Wenn Sie Fragen zu speziellen Positionen haben – Fragen Sie den Lehrer, aber zögern Sie auch nicht, online-Kurse dafür anzusehen. Beides hilft!
  3. Hören Sie Dharma-talks zu. Es inspiriert Ihr tägliches Denken und bildet so eine wertvolle Brücke zwischen der Yogamatte und Ihrem Leben.
Neue Blogs

Der Newsletter informiert Sie über Veranstaltungen, Wissenswertes, Neuigkeiten, Tipps

Newsletter abonnieren

Die Zustimmung zur Zusendung des E-Mail-Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Der Widerruf kann per E-Mail an die E-Mail Adresse connect@satitias.com gesendet werden. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtsmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung erfolgten Datenverarbeitung nicht berührt.

Das Anmeldeformular enthält personenbezogene Daten (Name, E-Mail). Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten dient der Versendung des E-Mail Newsletters. Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte erfolgt nicht. Rechtsgrundlage für die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art 6 Abs 1 lit a Datenschutz-Grundverordnung (EU) 2016/679. Nähere Informationen dazu finden Sie in der DATENSCHUTZMITTEILUNG.

Durch Klicken des Buttons „Subscribe“ willigen Sie in die regelmäßige Zusendung des E-Mail Newsletters und die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten zur Versendung des E-Mail Newsletters ein.

[*seo_content*]