Yogaphilosophie: Satya – 3 Dilemmas oder wie kann man auf praktische Weise wahrhaftig sein?
07 AUG

4 Minuten zu lesen
Satya bedeutet Wahrhaftigkeit. Es ist eine der 5 Yamas oder existentiellen Ratschläge für ein zufriedenes Leben, das durch Yogaphilosophie entsteht.


2 moderene Definitionen
In ihrem großartigen Buch “Teaching yoga,” beschreibt die neuseeländische Yogalehrerin Donna Farhi Satya als eine „Hingabe zur Wahrhaftigkeit“ und „dem Verständnis, dass eine ehrliche Kommunikation und ehrliche Taten den Grundstein jeglicher gesunden Beziehung, Gesellschaft oder Regierung bilden.“ Eine andere wertvolle Definition stammt von dem US Yogalehrer Rolf Gates, der in seinem Buch “Meditations from the mat” schreibt: „Satya handelt vom Leben in Wahrheit; so einfach ist es. Es gibt so viele Arten, dies zu tun, wie es Menschen gibt, die Satya praktizieren und niemand kann dir sagen, wie. Du sollst genau hören und die Wahrheit in dir selbst finden.“


Eine schwere Wahl
In unserem modernen Leben sind wir mit unendlich vielen Wahlmöglichkeiten konfrontiert, die in Wirklich nur 2 Optionen beinhalten: bei der Wahrheit bleiben oder (wenn auch nur leicht) die Unwahrheit „anzapfen“. Ob wir es wahrhaben wollen oder nicht, diese Wahlmöglichkeiten können uns entweder zu einer armseligen Existenz oder zu in einem zufriedenen Leben führen.


3 moderne Dilemmas in Bezug auf Wahrhaftigkeit
Ich stimme völlig mit der Idee überein, dass jeder die Wahrheit in sich selbst finden soll. Deshalb soll dieser Beitrag eine Einladung sein, über die drei Dilemmas nachzudenken. Lesen Sie also diese drei Dilemmas und versuchen Sie ehrlich, eine Lösung in sich selbst zu finden.


1. Wahrheit und Business
Stellen sie sich eine Personalchefin in einer Firma X vor, die unter dem Druck steht, Kosten für die Weiterbildung des Personals zu senken, gleichzeitig aber eine jährliche Zielvorgabe zu erfüllen hat, nämlich mindestens 10 Arbeitnehmer zu einer Fortbildung zu schicken. Sie entscheidet sich für weniger qualitative Kurse mit weniger Auswirkung auf das Wissen der Arbeitnehmer. Sie sendet an jeden Angestellten einzeln E-Mails, in denen sie völlig wertlose Kurse als kostbaren Beitrag der Firma zur professionellen Weiterentwicklung der Angestellten darstellt. Sie ist sich dessen bewusst, was sie macht, fühlt sich aber dazu verpflichtet, die Kostenlimits einzuhalten und gleichzeitig die jährlichen Zielvorgaben zu erfüllen, weil auch ihr persönlicher Bonus davon abhängt. Stellen Sie sich jetzt selbst die Frage, ob sie ihre Angestellten einfach belügt und welches Verhalten ein Engagement für Wahrhaftigkeit wäre.


2. Wahrheit und Beziehungen
Stellen wir uns eine verheiratete Person X vor (ein Mann oder eine Frau), die sich in einer Affaire mit einem Arbeitskollegen/einer Arbeitskollegin befindet. Nach all der Aufregung, Begeisterung und Unterhaltung fühlt sich diese Person schuldig und äußerst unwohl und möchte die Beziehung so schnell wie möglich beenden. Dieses Beispiel ist besonders hässlich, aber in diesem Blog lade ich Sie ein, beim wirklichen Leben zu bleiben, in dem die Wirklichkeit uns oft scheinbar wenig Raum lässt, in Übereinstimmung mit den hohen Werten der Yogaphilosophie zu leben. Als nächsten Schritt beichtet X einem Arbeitskollegen, dass die Affaire vorbei ist und das Familienleben weitergeht, als ob nichts geschehen wäre. Stellen Sie sich jetzt die Frage, ob die Handlung von X als eine Ausübung von Satya betrachtet werden kann.

3.Wahrheit und das Selbst
Stellen wir uns die Person Y vor, die sich in unserer „herzlosen Welt“ schwach und verloren fühlt. Tag für Tag findet Y sich in einem Gefühl von Mühen, Schuld, einem Gefühl „nicht gut genug zu sein“ und in einem Gefühl, dass sie nichts Besseres als tägliches Elend verdient hätte. Y glaubt nicht an eine bessere Zukunft und sucht zeitweise im Internet sogar nach todbringenden Schlaftabletten. Stellen Sie sich jetzt die Frage, ob Y die Wahrhaftigkeit verletzt und wenn ja, wie die Person dies macht. Was könnte die Ausübung von Satya hier bedeuten?

3 TIPPS, die Sie als Inspiration betrachten könnten, über die 3 Dilemmas nachzudenken:

  1. Die Ausübung von Satya ist einer der Pfeiler von Gewaltlosigkeit gegenüber anderen und sich selbst.
  2. Wahrhaftig zu sich selbst und zu anderen zu sein beinhaltet auch den Aufbau von Verbindungen und dem Verständnis gegenüber anderen und sich selbst.
  3. Ein Leben, das auf Wahrhaftigkeit aufgebaut ist, ist ein Leben der Achtsamkeit, wo man bewusst in Situationen eintritt und sich nicht plötzlich „inmitten einer Situation“ wiederfindet.



In diesem Blog habe ich 3 Dilemmas vorgestellt, wie man über die Bedeutung von Wahrhaftigkeit in unserem modernen Leben nachdenken und sie weiter erforschen soll. Wenn Sie möchten, können Sie mir kurz Ihre Gedanken zu diesen Dilemmas auf dem „Gibt es eine Frage“ – Formular auf meiner Webseite schreiben. Danke!

Die großartigen Bücher von Donna Farhi und Ralf Gates, die in diesem Blog zitiert wurden, können Sie auf der Leseliste meiner Webseite finden. Viel Spaß beim Lesen!

Neue Blogs

Der Newsletter informiert Sie über Veranstaltungen, Wissenswertes, Neuigkeiten, Tipps

Newsletter abonnieren

Die Zustimmung zur Zusendung des E-Mail-Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Der Widerruf kann per E-Mail an die E-Mail Adresse connect@satitias.com gesendet werden. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtsmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung erfolgten Datenverarbeitung nicht berührt.

Das Anmeldeformular enthält personenbezogene Daten (Name, E-Mail). Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten dient der Versendung des E-Mail Newsletters. Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte erfolgt nicht. Rechtsgrundlage für die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art 6 Abs 1 lit a Datenschutz-Grundverordnung (EU) 2016/679. Nähere Informationen dazu finden Sie in der DATENSCHUTZMITTEILUNG.

Durch Klicken des Buttons „Subscribe“ willigen Sie in die regelmäßige Zusendung des E-Mail Newsletters und die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten zur Versendung des E-Mail Newsletters ein.

[*seo_content*]